Bürgerservice


Spendenabsetzbarkeit für Feuerwehren


In den Kreis begünstigter Spendenempfänger sollen weiters auch freiwillige Feuerwehren und Landesfeuerwehrverbände aufgenommen werden (Abs. 2 Z 4 in Verbindung mit Abs. 6).

Darunter fallen alle freiwilligen Feuerwehren, unbeschadet ihrer rechtlichen Stellung. Freiwillige Feuerwehren sind Feuerwehren, deren Angehörige freiwillig und überwiegend ehrenamtlich tätig sind.

Als Spenden sind (ganz allgemein) nur freiwillige Zuwendungen zu verstehen, die keine Entgeltcharakter haben, sodass Leistungsvergütungen, die an Feuerwehren geleistet werden, keinesfalls abzugsfähig sind (zur Abgrenzung Leistungsentgelt/Spende siehe insbesondere auch die Ausführungen zu § 18).

Dieser Beleg hat jedenfalls den Namen der empfangenden Körperschaft, den Namen und die Anschrift des Zuwendenden und den Betrag der Zuwendung zu enthalten.“ 

Belege sind sieben Jahre aufzubewahren 

Einen Auszug aus den Erläuterungen zur Gesetztesvorlage finden Sie HIER.


Kontakt


Sie wollen mit unserer Feuerwehr Kontakt aufnehmen?

Adresse:      

FF-Polling i.I.
Waghamerstraße 3
4951 Polling i.I.

Per Telefon: 

0043/7723-650518 ( Zeugstätte FF-Polling )
0043/7723-6505 (Gemeindeamt Polling i.I. )

Per E-Mail: 
ff-polling@winet.at
gemeinde@polling-innkreis.ooe.gv.at

Weitere wichtige Quick Links:
http://www.polling-innkreis.ooe.gv.at
http://www.ff-ornading.at
http://br.ooelfv.at
http://afk-mauerkirchen.at
http://www.ooelfv.at


Wichtiges für den Alltag


Warn- und Alarmsignale mittels Sirene

FEUERWEHREINSATZ

Erfolgt bei einem Feuerwehreinsatz die Alarmierung mittels Sirene, so ertönt dreimal hintereinander ein Sirenensignal mit 15 Sekunden 

WARNUNG

3 Minuten gleichbleibender Dauerton

Herannahende Gefahr

Aufforderung zum Einschalten von Radio oder Fernseher

durchgegebene Verhaltensmaßnahmen beachten

ALARM

1 Minute auf- und abschwellender Heulton

Unmittelbare Gefahr, Aufsuchen

schutzbietender Räumlichkeiten durchgegebene

Verhaltensmaßnahmen befolgen

ENTWARNUNG

1 Minute gleichbleibender Dauerton

Weitere Informationen über Radio oder Fernseher

SIRENENPROBE

Euro-Notruf 112

Feuerwehr 122

Polizei 133

Rettung 144

Ärztenotruf 141

Vergiftungszentrale 014064343

Wer bei einer Notrufnummer anruft, sollte folgende Informationen bereithalten:

WO ist der Notfall? (Straße, Hausnummer, Kilometerstein…)

Geben Sie den genauen Ort an. Der Journaldienst in der Einsatzzentrale kennt sich in Ihrem Ort sicher nicht so gut aus, wie Sie selbst. Denken Sie daran, dass es eine „Bahnhofstraße“ in fast jedem Ort gibt. Also Ort nicht vergessen! Auf Autobahnen geben Sie die Nummer der Autobahn (zB A8 für Innkreisautobahn), sowie den Kilometer an (alle 500 Meter stehen auf der Seite kleine Blaue Kilometerpunkt-Tafeln). Wichtig ist auch die Fahrtrichtung.

WAS ist geschehen?

Was brennt oder was ist passiert? Gibt es verletzte? Brennt ein Mistkübel oder ein Wohnhaus, wo sich noch Personen aufhalten? Steht ein Auto auf der Straße oder hat sich eine Massenkarambolage ereignet? Ist ein Gefahrenguttransporter verunglückt? (erkennbar an den orangen Tafeln vorne und hinten – wichtig: Zahlen auf dieser Tafel sind exakt durchzugeben!)

WIE VIELE Verletzte? (z.B. 2 Verletzte nach Autounfall, Vergiftungen, Verbrennungen etc.)

WER ruft an? (Für eventuelle Rückfragen Telefonnummer angeben)

Bitte sprechen Sie nicht munter darauf los, nämlich in der Ruhe liegt die Kraft. Sobald die Notrufstelle abhebt, lassen Sie sich im Gespräch von der Zentrale leiten. Es sind psychologisch und medizinisch geschulte Mitarbeiter. welche ein Abfrageschema haben, das mit dem Einsatzcomputer verbunden ist.

Ihr Notruf löst die Hilfsmaßnahmen aus. Je genauer Ihre Schilderung der Situation, desto gezielter kann Hilfe zum Unfallort geschickt werden! Beenden Sie nie als erster das Gespräch, die Einsatzleitstelle beendet immer den Anruf!

Verhalten im Brandfall

Allgemein gilt:

Für eine erfolgreiche Bekämpfung des Brandes müssen folgende Maßnahmen in der richtigen Reihenfolge getroffen werden:

Alarmieren Feuerwehr alarmieren:

  • Telefon: Notruf 122
  • Druckknopfmelder in Gebäuden
  • Sirenentaster (Brandmeldestelle) im Ortsgebiet

Die Alarmierung enthält:

  • Wer spricht? (Name des Anrufers)
  • Was ist passiert? (Brand, technisches Gebrechen)
  • Wo wird die Feuerwehr gebraucht? (Adresse, Anfahrt)
  • Wie? (Weise auf besondere Umstände hin: eingeschlossene Personen, besondere Gefahren, Brandausmaß, Krankenhaus, Pflegeheim, Schule, Hochhaus…)

                    Sprich langsam und deutlich!

Retten
  • Warne alle betreffenden Personen!
  • Hilf Verletzten, Kranken, Kindern und alten Leuten zu flüchten

    Menschenrettung geht vor Brandbekämpfung!

Löschen Verhindere die Ausbreitung

    Durch das Schließen von Türen.

Sorge für Rauchabzug

    Durch das Öffnen von Fenstern oder Rauchabzugseinrichtungen

Achte auf Stichflammen bei Türen

    Öffne Türen mit Vorsicht, nütze dabei eine Deckung (am Boden kauern).

Gehe gebückt oder kriechend vor

    Bessere Sicht – Rauch und Hitze steigen nach oben!

Verhindere die Weitere Ausbreitung

  • Entfernen von leicht brennbaren Gegenständen
  • Sperre Gas- und Ölleitungen ab.
  • Achte auf Funkenflug!
  • Abschalten von Lüftungen.
  • Lösche, wenn möglich, mit vorhandenen Kleinlöschgeräten (tragbare Feuerlöscher, Löschdecke…)
Feuerwehr erwarten und informieren

 

Erwarte die Feuerwehr bei der Zufahrt und informiere sie über die vorherrschende Situation.

Richtige Handhabung eines Feuerlöscher`s


Feuerlöscher